ORDINATION DR. MED. UNIV. LENA ROSENAUER


Fachärztin für Augenheilkunde und Optometrie

 
 

Wir bitten unseren Patienten in unserer Ordination folgende Leistungen:


  1. Diagnose und Therapie sämtlicher Augenerkrankungen z.B. Grüner Star (Glaukom), Grauer Star (Katarakt), Makuladegeneration (AMD), Netzhauterkrankungen (Entzündungen, Defekte, Blutungen,Verkalkung,…)

  2. Untersuchungen von Kindern bei Verdacht auf Lese- Rechtschreibstörungen, Legasthenie, Schielen (Strabismus).

  3. Behandlung von Augenentzündungen, Verletzungen sowie Fremdkörpern im Auge,...

  4. Erkrankungen des Tränenapparates ("trockenes Auge", Tränenträufeln)

  5. Vorsorgeuntersuchung im Rahmen einer allgemeinen Augenuntersuchung (Augenhintergrund, Augeninnendruck, ...) zur Früherkennung von Gefäßleiden, Bluthochdruck, Zuckerkrankheit (Diabetes), Glaukom, Durchblutungsstörungen, ...

  6. Erhebung eines Augenbefundes auf kollegiale Anfrage z.B. bei bekannter Zuckerkrankheit, Bluthochdruck, bei Verdacht auf neurologischer Erkrankung

  7. Kopfschmerzdiagnostik

  8. Ärztliche Beratung

  9. Brillenverordnung

  10. Kontaktlinsenanpassung

  11. Oculoplastische Operationen (Gerstenkorn, Lidtumoren, Lidkorrektur,…)

  12. Mutter–Kind–Pass–Untersuchungen

  13. Führerscheintauglichkeitsuntersuchungen

  14. Arbeitsplatzberatung, Bildschirmtauglichkeitsuntersuchungen

  15. Vergrößernde Sehhilfen

  16. Gesichtfelduntersuchung

  17. Farbsinnprüfung

  18. Prüfung des Dämmerungs- und Nachtsehens

  19. Produkte

  20. Erste Hilfe

  21. Operative Tätigkeiten und Kosmetische Behandlungen


Weitere Information zu diesen Leistungen finden Sie unten.


Netzhaut


Altersabhängige Makuladegeneration (AMD)


Die altersabhängige Makuladegeneration, im Volksmund auch „Verkalkung“ genannt, ist eine Sehstörung, die mit zunehmendem Alter allmählich zum Verlust der zentralen Sehschärfe führt. Der Verlauf ist meist schleichend, erste typische Anzeichen sind Schwierigkeiten beim Lesen („einzelne Buchstaben fallen aus“, gerade Linien erscheinen geknickt oder verzerrt), Veränderungen in der Sehschärfe (besonders im Zentrum des Blickfeldes), in der Kontrast- und Farbwahrnehmung, Verzerrungen und Erhöhung der Blendempfindlichkeit (z B. beim Autofahren). Diese Beschwerden können langsam oder rasch fortschreiten (bis zum Fehlen ganzer Wörter, Auftreten von Flecken). Eine exakte Diagnose kann nur durch den Augenarzt gestellt werden.


Als erstes entstehen Ablagerungen an der Netzhautunterlage, sog. „Drusen“. Bei der „trockenen“ Form der AMD kommt es zu einem langsamen Verschwinden der Ablagerungen, aber auch die darüber liegenden Sinneszellen, sodass eine ausgestanzte Narbe entsteht. An diese Form leiden die meisten betroffene Patienten.

In 20% der Fälle entsteht so genannte „feuchte“ Form, es kommt zu als eine Gefäßwucherung welche sich fortschreitend von der Unterlage aus unterhalb der Netzhaut ausbreitet. Als Folge dieser Gefäßwucherung entstehen Blutungen, Flüssigkeitsaustritt und unbehandelt ein großes Narbengewebe als Spätfolge.


Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie ist eine sehr häufige Komplikation der Zuckerkrankheit (Diabetes) am Auge. Bei schlechter Diabeteseinstellung und zusätzlichem hohem Blutdruck kann es zu Veränderungen des Augenhintergrundes (Netzhaut, sog. „Retina“) kommen.


Die hohen Blutzuckerwerte verursachen Veränderungen an den kleinen Blutgefässen, die undicht oder verschlossen werden. Folge ist eine Mangeldurchblutung der Netzhaut. Der Zeitpunkt des Auftretens und Fortschreitens dieser Erkrankung (diabetische Retinopathie) kann durch die Blutzuckereinstellung beeinflusst werden. Zusätzlich spielt auch die Blutdruckeinstellung eine wichtige Rolle.


Die frühesten Veränderungen sind kleine Gefäßausbuchtungen (sog.  Mikroaneurysmen) und kleine Blutungen.. Allerdings können auch schwerwiegendere Komplikationen entstehen. Zum einen kann sich im Sehzentrum, der sog. „Makula“ (gelber Fleck) eine Schwellung entwickeln (sog. „diabetisches Makulaödem“). Dies kann zu einer Sehverschlechterung führen, die sich durch Verzerrt- oder Verbogensehen äußert.


Eine andere, sehr ernste Komplikation ist die Bildung von neuen Gefäßen, die entweder vom Sehnervenkopf oder von der Netzhautperipherie ausgehen („proliferative diabetische Retinopathie“). Dies entsteht als Folge einer mangelnden Sauerstoffversorgung der Netzhaut. Diese neuen Gefäße sind sehr brüchig und können zu Blutungen in dem Glaskörper des Auges führen. Weiters führt das ungehinderte Wachstum solcher Gefäße zu Netzhautabhebungen.


Venen Verschluss Aufgrund einer Durchblutungsstörung kann es manchmal zu einem Verschluss einer Netzhautvene innerhalb des Auges kommen. Es entsteht als Folge dieses Verschlusses ein Blutstau, welcher zur Blutungen in der Netzhaut und der Bildung von Schwellungen führen kann. Diese Veränderungen können zu einer unwiderruflichen Schädigung der Sinneszellen führen. Je nach betroffenem Gefäß spricht man von einem Venenastverschluss oder Zentralvenenverschluss.

Aufgrund einer starken Mangeldurchblutung im betroffenen Netzhautgebiet kann es zu wichtigste Komplikationen wie eine Makulaödem und Gefäßneubildungen kommen. Diese führen unbehandelt zu Blutungen in den Glaskörper des Auges bis hin zu Netzhautabhebungen.


Bei ausgeprägten Schwellungen des Sehzentrums bzw. bei Hinweisen auf eine starke Mangeldurchblutung (sog. Ischämie) oder Gefäßneubildungen ist eine Behandlung angezeigt.


Grauer Star (Katarakt)

Dass gutes Sehen keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt die Statistik. Danach sind 17 Millionen Menschen auf der ganzen Welt blind. Ungleich höher liegt die Rate der Augenfehler. Dazu kommt, dass man so manches Augenleiden gar nicht bemerkt. Nach neuesten Studien hat jeder vierte Normalsichtige ein unentdecktes Augenleiden. Der graue Star ist die häufigste Augenkrankheit überhaupt. Er tritt meist nach dem 50. Lebensjahr auf. Nur ganz selten ist er angeboren (z.B. durch Röteln in der Schwangerschaft). Heute kann aufgrund der hohen Lebenserwartung praktisch jeder daran erkranken. 90% aller Senioren jenseits der 60 haben ihn.

Grüner Star (Glaukom)

Der grüne Star, auch Glaukom genannt, zählt zu den häufigsten Erblindungsursachen in den Industriestaaten. Weltweit gibt es 3,5 Millionen Menschen, die durch den grünen Star ihr Augenlicht verloren haben. Zwei Prozent der über 40jährigen haben ein Glaukom.

Gesichtsfelduntersuchung

Das Gesichtsfeld oder Umgebungssehen ist für die von essentieller Bedeutung. Bei Krankheiten wie z.B. dem grünen Star kann dieses eingeschränkt sein ohne dass der Patient /Patientin dies lange Zeit merkt.


Mittels der sog. Perimetrie kann das Gesichtsfeld gezielt getestet werden. Dabei sitzt der Patient vor einer Halbkugel und schaut auf ein Fixierlicht. Während er auf dieses Licht schaut kommen Lichtreize unterschiedlicher Intensität aus verschiedenen Richtungen. Falls der Lichtreiz erkannt wird, drückt der Patient auf einen Druckknopf.


Brillenverordnung


Optometrie ist die Lehre der physikalischen Vermessung des Auges. Dies umfasst auch das Messen der Brechkraft und das Erkennen von Brechkraftfehlern. Der Augenarzt / -ärztin kann dies objektiv und subjektiv (d.h. ohne oder mit Angaben des Patienten) durchführen.


Sehtest ist eine Messung der Sehstärke um die geeignete Brillenglas- oder Kontaktlinsenstärke festzustellen.


Bei vorliegender Sehschwäche verordnet der Augenarzt meist eine Brille. Fehlsichtigkeiten sind weit verbreitet -und weitgehend natürlich bedingt, d.h. angeboren, in der Anlage vererbt oder Folge des normalen Alterungsprozesses. Eine Fehlsichtigkeit liegt dann vor, wenn die Länge des Auges nicht exakt im Verhältnis zur Brechkraft des Auges steht. Eine unentdeckte Fehlsichtigkeit kann verschiedene Beschwerden wie Kopfschmerzen, Tränen und Müdigkeit auslösen.

Eine gründliche Untersuchung sowie die Ermittlung der genauen Werte durch den Augenarzt ist wichtig, um Besonderheiten festzustellen und ernsthafte Schädigungen und Erkrankungen zu verhindern.


Kurzsichtigkeit (Myopie) bedeutet, dass das Auge ein wenig größer ist als es der optischen Notwendigkeit entspricht. Die von der Hornhaut und der Linse gebündelten Strahlen treffen sich nicht im gelben Fleck im Netzhautniveau, sondern etwas davor. Dadurch werden entfernte Gegenstände nur unscharf wahrgenommen.

Durch Vorgeben von Minusgläsern kann aber korrigiert werden.


Bei der Weitsichtigkeit (Hyperopie) hingegen ist das betroffene Auge kleiner (kürzer) als das normalsichtige. Das einfallende Licht wird so gebrochen, dass der Brennpunkt der Strahlen hinter der Netzhaut liegt. Deshalb werden Gegenstände in der Nähe (bei stärkerer Weitsichtigkeit auch in der Ferne) nur unscharf wahrgenommen.

Eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) ist meist mit Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit verbunden und oft angeboren. Die Hornhaut des Auges hat bei der sog. Stabsichtigkeit eine unterschiedliche Krümmung. So wird das eintreffende Licht nicht in der Netzhaut des Auges gebündelt.


Die Altersweitsichtigkeit entsteht, weil die Verformbarkeit der menschlichen Linse, welche durch einen Muskel gesteuert wird, mit der Zeit nachlässt. Durch die fehlende Umstellung der Linse wird das Lesen immer beschwerlicher, sodass eine entsprechende Lesebrille angepasst werden muss.


Brillenoptiker


Direkt neben der Ordination finden Sie das Brillenoptikgeschäft des Optikers Pieβnegger. Damit wird dem Patienten eine Versorgung seiner Augen an einem Ort ohne Wege und Wegzeiten ermöglicht!


[www.diebrille.info]


Kontaktlinsenversorgung


Anpassung, Verkauf, Einschulung


Kontaktlinsen zählen wie die Brille zu den Sehhilfen. Kontaktlinsen liegen dabei aber direkt auf dem Auge auf. Heute unterscheidet man zwischen harten und weichen Kontaktlinsen.


Formstabile (harte) Kontaktlinsen


Die formstabilen Kontaktlinsen behalten ihre ursprüngliche Form beim Tragen und weisen eine oft höhere Gasdurchlässigkeit als weiche Kontaktlinsen auf. Außerdem schwimmen „harte“ Kontaktlinsen auf einem Tränenfilm, wodurch ein geringeres Risiko eines Sauerstoffmangels der Hornhaut besteht. „Harte“ Linsen sollten aufgrund von Materialermüdung alle 18 – 24 Monate gewechselt werden.


Weiche (hydrophile) Kontaktlinsen


Weiche Kontaktlinsen sind flexibel, größer als die Hornhaut und legen sich direkt an das Auge an. Durch die Größe, 12 bis 16 mm, kommt es zu einer spontanen guten Verträglichkeit dieser Linsen. Durch die fast direkte Haftung auf der Augenoberfläche sitzen sie fester im Auge, wodurch sich das Verlustrisiko, zB beim Sport reduziert. Viele Menschen finden auch das Tragegefühl angenehmer als das „harter“ Kontaktlinsen.


Im Vergleich zu „harten“ Linsen ist das Risiko von Schädigungen des Auges infolge von Ernährungsstörungen, Ablagerungen auf der Linse, Sauerstoffmangel oder Schadstoffen im Wasseranteil der Linse ist aber höher.


Heute werden verschiedene Systeme der hydrophilen Kontaktlinsen angeboten: Tageslinsen, Wochenlinsen, Monatslinsen, 3 Monats-, 6 Monats- und Jahressysteme. All diese Systeme bieten sowohl Vorteile als auch Nachteile.


Die Auswahl der richtigen Linse muss im Rahmen einer genauen Augenuntersuchung und dem individuellem Bedarf des Kontaktlinsenträgers getroffen werden.


Spezial Kontaktinsen


Individuell sind auch die Anforderungen an die jeweiligen Kontaktlinsen bei Hornhautverkrümmung, Keratokonus, Hornhauterkrankungen sowie „gleitsicht“ – Linsen.


Sehschule / Kinderordination


Jedes Kind muss im Bereich des zweiten Lebensjahres genau augenärztlich untersucht werden, kleinste Sehfehler und versteckte Augenerkrankungen rechtzeitig erkannt werden. Werden diese nicht entdeckt, so kann ein Auge sehschwach werden und ein Leben lang bleiben.


Laut Statistik vier bis sechs Prozent alle Babys leiden unter einer Fehlstellung der Augen (Schielen). Jedes vierte Kleinkind ist kurz- oder weitsichtig. Etwa zwei von 10.000 Babys kommen mit einem grauen Star auf die Welt. Es gibt sogar Kinder mit einem angeborenen grünen Star.


Die Untersuchung der Kinderaugen ist daher eine sehr wichtige Vorsorgeuntersuchung. In der Sehschule wird auch Schieltherapie und Sehtraining durchgeführt.


Das Austesten und Anpassen von Lupen, Lupenbrillen, Fernrohrbrillen, führen wir nach Bedarf im Rahmen der Sehschule durch.

Vergrößernde Sehhilfen bieten Verbesserung mit Netzhauterkrankungen, wie zum Beispiel bei altersbedingter Makuladegeneration.


Mutter-Kind-Pass-Untersuchung


Im Mutter-Kind-Pass sind zwei augenärztliche Untersuchungen vorgesehen, die erste Untersuchung ist zwischen dem 10. und dem 14. Lebensmonat vorgenommen werden kann. Die zweite Untersuchung muss zwischen 22. und 26. Lebensmonat von einem Facharzt für Augenheilkunde durchgeführt werden.


Führerschein-Untersuchung


Die gesetzliche Führerscheinuntersuchung (fachärztliche Stellungnahme) ist eine private Untersuchung, die die Krankenkassen nicht bezahlen. Daher muss der Patient selbst dafür aufkommen. Die Untersuchung umfasst eine gründliche Untersuchung des gesamten Auges und eine Überprüfung der Sehschärfe (korrigiert und unkorrigiert, ein- und beidäugig), des Gesichtsfelds und eventuell des Dämmerungssehens.


Produkte


Zusätzliche haben wir verschiedene kosmetische Präparate sowie Augentropfen und Vitamine im Angebot.

Vitamine

Vitamine spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Sehfähigkeit des Auges.

„Trockenes Auge“ ist ein hochwertiges diätetisches Lebensmittel zur diätetischen Behandlung des Trockenen Auges (Keratokonjunktivitis sicca, Sicca-Syndrom).
Die spezielle Zusammensetzung der ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen trägt dazu bei, die Augengesundheit positiv zu beeinflussen.

Das Trockene Auge ist eine komplexe Benetzungsstörung der Augenoberfläche, die auf einer entzündlichen Komponente basiert. Mangelnde Tränensekretion und/oder Veränderungen in der Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit führen zu entzündlichen Prozessen am Auge mit Irritationen und unangenehmen Beschwerden wie Rötung, Brennen des Auges oder Fremdkörpergefühl.

Bei der altersbedingten Makuladegeneration kann die Verwendung von einer hochdosierten Vitaminkombination mit ungesättigten Fettsäuren, Lutein und Zeaxanthin das Fortschreiten der Krankheit bremsen.


Diese Fettsäuren unterstützen den Körper im Kampf gegen Entzündungen und wirken auch gegen die Verengung der kleinen Blutgefäße im Auge.

Die Carotinoide Lutein und Zeaxanthin sind die Hauptbestandteile des Makulapigments und schützen als natürlicher Blaulichtfilter den energiereichen, schädlichen Blauanteil aus dem einfallenden Lichtspektrum, bevor es die empfindlichen Sehzellen (Fotorezeptoren) erreicht. Darüber hinaus entschärft Lutein als Antioxidans schädliche „Freie Radikale“ die durch UV-Strahlung gebildet werden.

„Ginkgo“ enthält den Extrakt aus den Blättern des Ginkobaumes (Ginko biloba) mit einem hohen standardisierten Gehalt an wertvollen Ginko-Flavonoiden und Terpenlactonen. Ginkgo« ist ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel zur gezielten Versorgung des Körpers mit wertvollen Vitalstoffen zur Unterstützung der Mikrozirkulation des Blutes und die Durchblutung.

Die helfen auf natürliche Weise die kognitiven Funktionen des Gehirns wie Gedächtnisleistung, Konzentration und Lernvermögen aufrecht zu erhalten. Antioxidanzien schützen die Zellen vor schädlichen „Freien Radikalen“.


Erste Hilfe


Verätzungen der Augen


Verätzungen müssen immer als Notfall betrachtet werden! Wichtig ist das sofortige Spülen mit viel Wasser.
Dies kann aber eine fachärztliche Behandlung nicht ersetzen!


Fremdkörper im Ober - oder Unterlid


Bei einem Fremdkörper im Oberlid  oder Unterlid können Sie evtl. versuchen mit Wasser das Auge zu spülen. Falls der Fremdkörperreiz jedoch bestehen bleibt sollten sie umgehend einen Augenarzt aufsuchen.


Fremdkörper im Auge


Diese sind ein absoluter Notfall und sollten so schnell als möglich an einer Augenabteilung versorgt werden.


Offene Verletzungen/Durchbohrende Verletzungen


Solche Verletzungen müssen immer als Notfall betrachtet und steril abgedeckt werden. Keine Salben oder Tropfen verwenden und das Auge nicht berühren. Auf schnellstem Wege einen Augenarzt oder das Krankenhaus aufsuchen!


Blaues Auge


Ein blaues Auge ist eine Blutung im Lidbereich (Bluterguss), die oft als Folge einer Prellung (Stoß, Schlag, Tennisball, etc.) auftritt. Um eine Verletzung im Augeninnern oder einen Bruch der Augenhöhle auszuschließen sollte eine augenärztliche Untersuchung durchgeführt werden.


Operative Tätigkeiten und Kosmetische Behandlungen


Der Umfang dieser Tätigkeiten kann nur im persönlichen Gespräch erklärt werden.

Faltenbehandlung mit Botox bzw. Hyaluronsäure sind keine Kassenleistungen.





 

Vorsorgeuntersuchung


„Gesunde Augen durch Augenvorsorge“


Vorsorgeuntersuchung im Rahmen einer allgemeinen Augenuntersuchung (Sehschärfe, Augenhintergrund, Augeninnendruck, ...),

zur Früherkennung von:


  1. Augenbeschwerden oder -erkrankungen

  2. Neurologische Störungen

  3. Gefäßleiden

  4. Stoffwechselerkrankungen (Zuckerkrankheit oder sog. Diabetes)

  5. Bluthochdruck

  6. Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparates

  7. Dauerbehandlung mit Medikamenten

LEISTUNGEN [HOME]Home.htmlshapeimage_2_link_0
© 2011 Ordination Dr. med. univ. Elena Rosenauer, Zwettl, Austria. All rights reserved.